Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Stephanskirchen  |  E-Mail: poststelle@stephanskirchen.de  |  Online: http://www.stephanskirchen.de

Nähere Informationen zu diesem Artikel erhalten Sie im Rathaus bei Frau Göbel

Zentrumsnaher Wohnraum in Stephanskirchen

Dass sich Rentner, manche Familien oder Alleinerziehende schwer angemessenen Wohnraum leisten können ist schon lange kein Geheimnis mehr. Auch in Stephanskirchen ist dies der Fall, genau deshalb behandelte der Gemeinderat in seiner letzten Sitzung diese schwierige Situation.

 

In Stephanskirchen ist eine deutliche Angebotsverknappung und Nachfrageerhöhung zu erkennen. Insbesondere steigen die Quadratmeterpreise vor allem für die Miete von Neubauten enorm und erreichen Werte weit über 10,00 € / m².

Grund hierfür ist die reizvolle Lage in einer wirtschaftlich stabilen Region in Stadtnähe mit gleichzeitig hohem Freizeitwert sowie die Rentabilitätsansprüche der Eigentümer und Investoren, denn höhere Grundstücks- und Kaufpreise in Verbindung mit höheren Baupreisen ziehen wiederum höhere Mietpreise nach sich.

 

Doch Stephanskirchen möchte seine soziale Bevölkerungsstruktur beibehalten, daher sollten bei künftigen Bauleitplanungen die Grundsätze der sozialgerechten Bodennutzung angewendet werden. Baugebiete sollen nur noch dann ausgewiesen werden, wenn im Rahmen der Bauleitplanung Flächen ausgewiesen werden können, auf denen zumindest teilweise Wohngebäude errichtet werden können, die für Personen mit besonderem Wohnbedarf bestimmt sind (einschließlich Bauland für Einheimische) oder die mit Mitteln der sozialen Wohnraumförderung gefördert werden können. Daher befürwortet der Gemeinderat, dass eine Bauleitplanung nur noch dann vorgenommen werden soll, wenn diese Ziele mit den Grundstückseigentümern im Rahmen von städtebaulichen Verträgen geregelt werden.

 

Des Weiteren wurde die Verwaltung vom Gemeinderat beauftragt, mit den Eigentümern der Grundstücke am Tulpenweg Verhandlungen zu führen mit dem Ziel, auf diesem Areal günstigen Wohnraum zu schaffen. Von der Gemeinde wurde bereits ein Architekturbüro mit der Erstellung einer städtebaulichen Studie für den dortigen Bereich beauftragt.

 

Wie bereits bekannt, besteht auch eine große Nachfrage nach Pflegeplätzen in Stephanskirchen, daher wird auch eine Erweiterung des Pflegeheims vorgesehen.

drucken nach oben