Änderung bei der Abfallentsorgung von Leichtverpackungen

Wegweiser

Zum neuen Jahr vereinfacht der Landkreis Rosenheim das Trennen von Wertstoffen wesentlich. Die neue Art der Sortierung ergibt sich durch eine neue Abstimmungsvereinbarung zwischen den Dualen Systemen und dem Landkreis Rosenheim. Alle Verkaufsverpackungen, die nicht aus Papier, Pappe oder Glas bestehen, können jetzt gemeinsam in einem Container gesammelt werden. Bisher gab es an den Wertstoffhöfen jeweils eigene Container für Kunststoff-Folien, Mischkunststoffe, Kunststoff-Flaschen, Kunststoff-Becher, Tetra Pak, Weißblech, Aluminium und Styropor. Die Leichtverpackungen wurden zur Sortierung und Trennung keiner Sortieranlage zugeführt, sondern sortenrein erfasst. Nun werden die gesammelten Leichtverpackungen anschließend in einer Sortieranlage getrennt und von den Dualen Systemen der weiteren Verwendung zugeführt. Für Verpackungen aus Papier, Pappe oder Glas wird es auch weiterhin die bekannten Entsorgungsbehältnisse geben.

 

Zu beachten ist darüber hinaus, dass miteinander verbundene Komponenten, wie z. B. Joghurtbecher und Aluminiumdeckel, voneinander zu trennen sind. Die Verpackungen können nur entleert in die Sammlung gegeben werden. Ein Ausspülen ist nicht notwendig. Stark verschmutzte oder nicht restentleerte Verpackungen stören massiv das Sortieren und behindern den Recyclingprozess. Die Leichtverpackungen können lose oder in transparenten Plastiktüten eingeworfen werden. Blickdichte Müllsäcke sind nicht erwünscht, weil sie die Kontrolle durch das Wertstoffhofpersonal erschweren. Für Abfälle, die keine Verkaufsverpackungen sind, stehen am Wertstoffhof weiterhin eigene Container zur Verfügung oder sie müssen über den Sperrmüll entsorgt werden.

 

Als weitere Konsequenz der Umstellung der Sammlung von Leichtverpackungen, wurden an den Wertstoffinseln die vorhandenen Container für Weißblechdosen und Flüssigkeitskartons abgezogen. Ein Sammeln im Gemisch an den Wertstoffinseln wäre aus Platzgründen an vielen Standorten nicht möglich und wegen der Anfälligkeit für Fehlwürfe nicht sinnvoll. Nicht davon betroffen sind die Container für Altglas und Altpapier.

 

Weitere Informationen dazu sowie generell zu Abfall und Entsorgung gibt es im Internet unter www.abfall.landkreis-rosenheim.de oder telefonisch bei der Abfallberatung 08031/392-4313.

 

drucken nach oben