Erweiterung der Otfried-Preußler-Grundschule

OPS 1

In der letzten Gemeinderatssitzung wurde die Entwurfsplanung des größten Bauprojekts seit dem Rathausbau verabschiedet. Diese wurde mit Kosten in Höhe von 7.089.000 € mit 20:2 Stimmen anerkannt.

 

Der zweigeschossige Ostflügel entlang der Schömeringer Straße, mit einer Bruttogrundfläche von ca. 790 m², wird zurückgebaut und durch einen erweiterten zweigeschossigen Neubau mit einer Fläche von ca. 2.020 m² ohne Unterkellerung ersetzt. Die Raumfunktionalität soll den sich veränderten schulpädagogischen Anforderungen und zeitgemäßer Unterrichtsformen bzw. Lernkonzepte gerecht werden. Der Mittelpunkt des Lern- und Lehrbereiches wird auf jedem Geschoss durch ein offenes Lernzentrum gebildet. Insgesamt entstehen so 4 neue Klassenräume, 4 Gruppenräume und 2 Lernzentren. Großzügige Garderobenbereiche und verbindende Flurzonen unterstützen das offene Raumkonzept und erhöhen die Aufenthaltsqualität. Die Errichtung der neuen anspruchsgerechten Aula im Erweiterungsbau ermöglicht die Umfunktionierung der alten Aula im Bestand für den gewachsenen Bedarf an Flächen für die Mittagsbetreuung.

 

Die gesamte Planung des Erweiterungsbaus ist darauf ausgerichtet, dass eine weitere Aufstockung und die damit verbundene Schaffung von zusätzlichen 2 Klassenräumen, 2 Gruppenräumen und 1 Lernzentrum bei künftigem Bedarf möglich ist.

 

Mit dem Neubau erhält die Grundschule einen neuen großzügigen Hauptzugang in einer für die Gesamterschließung sinnvolleren Lage mit der Anbindung an die Schulbus-Haltestelle und den Eingangsbereich der Turnhalle. Über das Eingangsfoyer gelangt man im Erdgeschoss in die neue große Aula, die als Atrium das Zentrum des Neubaus bildet. Eine offene geradläufige Treppe führt von hier in das Obergeschoss.

Die große Deckenöffnung über der Aula stellt eine räumliche Verbindung zwischen beiden Geschossen her, die sich im Obergeschoss durch die große Stahl-Glasdach-Konstruktion fortsetzt und eine großzügige natürliche Belichtung des gesamten Innenraumes ermöglicht.

Der barrierefreie Neubau erhält einen behindertengerechten Aufzug und ermöglicht durch die Anbindung an den bestehenden Hauptflügel so auch die barrierefreie Erschließung von EG und OG1 der Grundschule und EG der Mittelschule.

 

OPS 2

 

Bei der Ausarbeitung der Freiflächen hat sich im Laufe der Abstimmungsgespräche herausgestellt, dass ein neuer Parkplatz auf der gegenüberliegenden Straßenseite eine sinnvolle und sichere Anbindung an den Schulkomplex erhalten muss. Zudem war es auch Wunsch des Gemeinderats, die Hol- und Bringsituation mit zu überdenken.

Die Planung sieht deshalb einen teilweisen Umbau der Schömeringer Straße sowie des Busparkplatzes vor. Mit dem Bau eines Grünstreifens entlang der Straße könnte die Durchfahrtsgeschwindigkeit reduziert werden. Durch die unterschiedlichen Bodenbeläge beim Busparkplatz und der Pflanzung eines zentralen Baumes würde eine Platzsituation erzeugt werden, die auch dem neuen Haupteingang in ihrer Bedeutung gerecht werden würde. Zugleich würde sich die Verkehrssicherheit für die querenden Fußgänger erhöhen.

 

Auf Anregung des Gemeinderats wird die Errichtung einer Photovoltaikanlage berücksichtigt, mit der eine Co2-Einsparung von ca. 16,3 t pro Jahr erzielt wird. Bezüglich der Erschließung des neuen Parkplatzes folgt die Verwaltung dem Wunsch des Gemeinderats, der eine zweite Ein- und Ausfahrt vorsieht, zudem wird eine ausreichend breite Zufahrtszone zum Haupteingang geschaffen. Nach Rücksprache mit der Schulleitung und gemäß den Hinweisen der gemeindlichen Beauftragten, erhält der Parkplatz zudem auch eine ausreichende Beleuchtung.

 

Die nächsten Schritte sehen nun das Einreichen der Genehmigungsplanung und des Förderantrags vor. Danach könnten im Herbst die Ausschreibungen der einzelnen Baugewerke durchgeführt werden, sodass ein Baubeginn im Frühjahr nächsten Jahres möglich ist.

 

OPS 3 OPS 4
Dieser Teil der Schule wird abgebrochen.                  

Künftig erfolgt der Zugang zur Grundschule von Norden her.

drucken nach oben