Falsches Parkverhalten auf engen Straßen

Falsches Parkverhalten auf engen Straßen

Manche Straßen in der Gemeinde können aufgrund falschen Parkverhaltens kaum noch befahren werden. Gerade an engen Straßen häuft sich die Unfallgefahr enorm. Nach §12 StVO ist ein Halten an engen und unübersichtlichen Straßenstellen sowie das Parken vor oder gegenüber von Grundstücksein- und ausfahrten an schmalen Fahrbahnen verboten. Als enge Straßenstelle gilt übrigens nach der Rechtsprechung  wenn der zur Durchfahrt insgesamt frei bleibende Raum für ein Fahrzeug höchstzulässiger Breite von 2,55 m zuzüglich 0,50 m Seitenabstand bei vorsichtiger Fahrweise nicht ausreichen würde. Das bedeutet, dass Straßen trotz der parkenden Fahrzeuge eine Mindestbreite von 3,05 m haben müssen, damit ausreichend Raum für den fließenden Verkehr vorhanden ist. Kurz gesagt, wenn auf einer beparkten Straße keine Mindestbreite von 3,05 m verbleibt, ist das Parken verboten. Gerade breite Fahrzeuge wie Müllabfuhr, Feuerwehr, Rettungsdienst oder Räumfahrzeuge sollte ihre Arbeit nicht durch falsches Parken erschwert werden. Der ruhende Verkehr wird derzeit vom Zweckverbandes für kommunale Verkehrssicherheit Oberland mit Sitz in Bad Tölz überwacht. Fahrzeuge welche unzulässig geparkt werden, können auch ohne konkrete Behinderung abgeschleppt werden.

drucken nach oben