Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Stephanskirchen  |  E-Mail: poststelle@stephanskirchen.de  |  Online: http://www.stephanskirchen.de

Nähere Informationen erhalten Sie im Rathaus von Frau Gall

Das Integrierte Klimaschutzkonzept

Energieforum

Eine kleine Zwischenbilanz

 

Seit der Unterzeichnung des Integrierten Klimaschutzkonzeptes der Gemeinde Stephanskirchen sind nun mehr als 5 Jahre vergangen. Da liegt es auf der Hand nachzuprüfen, ob sich ein Erfolg eingestellt hat. Natürlich können viele der großen übergeordneten Ziele nicht ohne tiefgründige Analyse bewertet werden. Aber anhand vieler kleinerer und überschaubarer Projekte lässt sich erkennen, dass greifbare Fortschritte erzielt werden konnten.

So wurde z.B. der Vorschlag eines Bürgerkraftwerks auf öffentlichen Gebäuden mit dem Bau einer Photovoltaik-Anlage auf dem Dach des gemeindlichen Bauhofs umgesetzt, die nunmehr seit vielen Jahren CO2-frei erzeugten Strom produziert. In den Wintermonaten der Jahre 2015 und 2016 wurden im Rahmen sog. Thermographischer Spaziergänge interessierten Bürgern an insgesamt 26 Häusern unter professioneller Anleitung thermische Schwachstellen aufgezeigt und Abhilfemaßnahmen vorgeschlagen. Ein Nahwärmenetz in Verbindung mit der Otfried Preußler Schule wurde mit positivem Ergebnis untersucht, aber aus übergeordneten Gründen zunächst zurückgestellt. Hingegen konnte die Optimierung der Heizungsanlage der gemeindlichen Liegenschaften in der Gerhart-Hauptmannstr./Pirschweg durch Einsatz eines Blockheizkraftwerkes erfolgreich realisiert werden. Über einen Antrag zum Bau und Betrieb eines Wasserkraftwerks an der Sims wird gegenwärtig untersucht. Im Gemeindekurier nimmt die Rubrik Klimaschutz, dem Aktionsplan entsprechend, einen breiten Raum ein. Auch die Energie-Start-Beratung wurde angeboten und über mehrere Jahre von Stephanskirchener Bürgern in Anspruch genommen. Ebenso wurde der Energiestammtisch realisiert, der sich unter der Bezeichnung EnergieForum an dieser Stelle im Gemeindekurier regelmäßig zu einschlägigen Themen äußert. Die vorgeschlagene Position des Klimaschutzmanagers konnte mit Frau Karin Gall fachkundig besetzt werden. Sehr erfolgreich war die Aktion zum Austausch von Heizungs-Umwälzpumpen gegen energiesparende Modelle. Kein Interesse fand hingegen der Aufruf zu einem Wettbewerb „Energiesparfüchse“ für im Alltag umsetzbare kluge Ideen. Beachtenswert waren erfreulicherweise die Besucherzahlen bei den Veranstaltungen zum EnergieSparTag der Gemeinde in den Jahren 2015 und 2017. Auch für dieses Jahr ist deshalb am 29. Juni ein EnergieSparTag geplant. In bisher 5 Ausgaben des Stephanskirchner Energie-Bladls veröffentlicht die Gemeinde allgemeine Tipps zur Gebäudesanierung und zum Energiesparen. Zum Thema Mobilität hat die Gemeindearbeit ebenso einiges vorzuweisen. Ein e-Mobil als Dienstfahrzeug der Gemeinde, die Doppel-Ladestation in Waldering, eine weitere ab ca. Ende April auch am Rathaus, Verbesserung der Sicherheit an Fahrrad- und Fußgänger-Überwegen und Optimierung der Straßenbeleuchtung durch LED-Technik entsprechen den Zielvorgaben des Konzeptes.

Schon diese Auflistung einiger aus der Aktionsliste ausgewählter Programmpunkte zeigt zweifelsfrei, dass unsere Gemeinde im Rahmen ihrer Möglichkeiten beachtlich zum Klimaschutz beigetragen hat. Dies wird sicherlich auch in Zukunft der Fall sein.

 

R. Weh EnergieForum

 

 

 

 

drucken nach oben