Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Stephanskirchen  |  E-Mail: poststelle@stephanskirchen.de  |  Online: http://www.stephanskirchen.de

Nähere Informationen erhalten Sie im Rathaus von Herrn Plankl

Bürgerversammlung 2019 - Viel Neues aus dem Rathaus

BV

Gleich zu Beginn der diesjährigen Bürgerversammlung stellte sich der neue kommunale Beauftragte der Gemeinde vor. Frank Wiens ist seit Anfang Juli Radverkehrsbeauftragter, er hat bereits viel Interesse und Offenheit von Seiten der Gemeindeverwaltung erlebt und freut sich weiterhin auf viele Fragen und Anliegen der Stephanskirchner Radler. Von welchen gleich im Anschluss Frau Sabine Frimmer und Herr Ralf Sepper für die meist gefahrenen Kilometer beim „Stadtradeln“ geehrt wurden. Des Weiteren wurde der Kindergarten Regenbogen, vertreten von Frau Ulrike Demberger für die blitzartige Gründung des größten Teams sowie die Familie Schiller-Eckert-Hennings für Ihre besondere Leistung als autolose Familie mit fünf Kindern geehrt.

 

Bürgermeister Auer erklärte dem Publikum zunächst den „neuen Modus“ der Bürgerversammlung. Denn die Bürger und Bürgerinnen konnten auch dieses Jahr wieder Ihre Wunschthemen im Vorfeld mitteilen und somit machte es sich die Verwaltung auch in diesem Jahr zur Aufgabe die Versammlung weitestgehend an den Bürgern zu orientieren. Immerhin 20 Themenvorschläge wurden daraufhin von den Bürgern eingereicht.

 

Entsprechend startete der Abend mit dem Wunschthema „Brenner-Nordzulauf“, welches aufgrund der kürzlich stattgefundenen öffentlichen GR-Sitzung nur kurz erläutert wurde. Nächster Halt auf der Wunschliste war an diesem Abend passender Weise das Thema „Bahnhalt“, welches Auer als „Dickes Brett, dass man durchbohren muss“ beschrieb. Denn bereits im Juli stellten die Gemeinden Stephanskirchen, Riedering und Prutting gemeinsam mit der Rosenheimer Verkehrsgesellschaft einen Antrag beim Ministerium für Wohnen, Bauen und Verkehr auf Erstellung einer Machbarkeitsstudie für einen Bahnhalt in Stephanskirchen, bisher leider ohne Erfolg. Eine ausführliche Sitzung zu diesem Thema wird im Januar 2020 im Gasthaus Antretter stattfinden.

 

Großen Applaus erntete die Verwaltung für die diesjährigen kostenlosen Busfahrten an den Adventssamstagen, welche im letzten Jahr bereits sehr gut angenommen wurden. Negative Rückmeldung erhielt die Verwaltung allerdings beim Thema Verkehrsüberwachung. Denn die Überwachung des fließenden Verkehrs wurde wie bereits bekannt vom Gemeinderat mehrheitlich abgelehnt. Ein Bürger gab zu bedenken, der Gemeinderat solle sich die Überwachung des fließenden Verkehrs doch bitte nochmal überlegen. Im Verlauf des Abends ging die Verwaltung auf die einzelnen Wunschthemen der Bürger ein und erklärten Vorgehensweisen und beantworteten die gestellten Fragen.

 

2. Bürgermeister Karl Mair legt großen Wert auf das qualitative Wachstum der Gemeinde und stellte dem Publikum die neuen Bebauungspläne von Haidholzen Süd/Ost und Tulpenweg vor. Beides sind bedeutende Areale für Jung und Alt. In Haidholzen Süd/Ost werden 6,6 ha Bauland neuausgewiesen. Hier soll ein Lebensmittelvollsortimenter, eine Kinderbetreuungseinrichtung, eine große Grünfläche und verschiedene Wohnformen mit einer Nahwärmeversorgung geschaffen werden. Auch am Tulpenweg wird einiges geschehen. Hier konnte die Gemeinde 16 Eigentumswohnungen erwerben, welche zu sozialverträglichen Konditionen vermietet werden sollen. Des Weiteren werden ein weiteres Pflegeheim sowie ein weiterer Kindergarten entstehen.

 

Geschäftsleiter und Leiter des Hauptamts Georg Plankl gab Aussicht auf die Kommunalwahlen im Frühjahr 2020. Da die Zahl der Briefwähler von Jahr zu Jahr steigt, wird die Gemeinde vermutlich 130 – 140 Wahlhelfer einsetzen müssen. Sollten Bürger/innen hier Interesse haben, dürfen sie sich gerne im Rathaus melden. Auch Michaela Plass aus dem Hauptamt bittet um freiwillige Helfer, jedoch im Bereich Asylhelferkreis. Die insgesamt 180 Migranten in Stephanskirchen sind gut integriert. 65% gehen einer Arbeit nach oder befinden sich in einer Ausbildung.

 

Interessiert zeigten sich die Anwesenden auch als Kämmerer Philipp Brück von dem geplanten Waldkindergarten berichtete. Ebenso sorgte er für das ein oder andere Schmunzeln als er anhand einer kleinen Schaufel zeigte, wie Kinder in Waldkindergärten ihr Geschäft verrichten könnten. In Stephanskirchen wird jedoch eine Komposttoilette errichtet. Weiter ging es mit dem Thema Bauland für Einheimische. Es gingen bereits rund 45 Bewerbungen bei der Gemeinde ein, welche anhand einer Punkteverteilung noch dies Jahr ausgewertet werden, erklärte Brück.

 

Bauamtsleiter Wolfgang Arnst erläuterte den Anwesenden zunächst die Sanierung der Außenanlagen sowie die Erweiterung der Grund- und Mittelschule an der Otfried-Preußler-Schule, welche künftig von zwei- auf dreizügig erweitert wird. Dies bedeutet, dass es je Jahrgangsstufe statt zwei dann drei Klassen geben wird. An der Schloßberger Grundschule gibt es Grund zu feiern, denn die neue Turnhalle ist nun fertiggestellt. Bauprojekte für das kommende Jahr werden zum einen der Kanalbau an der Annabergstraße sein, welcher im April 2020 beginnt sowie die Kanalisierung in Haidholzen. Zum anderen beginnt der Straßenausbau der Sudetenlandstraße, hier wurden die Anlieger miteinbezogen indem sie ihre Anliegen an einer Anliegerversammlung vorbringen konnten.

 

Zum Abschluss präsentierte der Leiter des Abwasserzweckverbands Jürgen Lohse noch Informationen zum aktuellen Stand der eigenen Wasserversorgung. Bei der Brunnenbohrung am Ödenwald laufe alles nach Plan. Zu den nächsten Schritten gehört nun die Auswertung der Ergebnisse des Leistungspumpversuches, die Ausarbeitung des Wasserrechtsantrags, eine Anhörung der betroffenen Grundstückseigentümer sowie eine parallele Planung der technischen Einbindung des Brunnens in das gemeindliche Wassernetz. Anschließend müssen die Saugbehälter errichtet werden, dann erfolgt der Aufbau eines Notverbundes.

 

Nach so vielen Informationen aus dem Rathaus sowie durch die im Vorfeld mitgeteilten Wunschthemen hatten die Bürger und Bürgerinnen nur noch vereinzelt Fragen, welche gleich im Anschluss beantwortet wurden.

 

drucken nach oben