Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Stephanskirchen  |  E-Mail: poststelle@stephanskirchen.de  |  Online: http://www.stephanskirchen.de

Nähere Informationen erhalten Sie im Rathaus von Frau Forstner

Aktueller Bedarf - Kinderbetreuungseinrichtungen

Nach dem Bayerischen Kinderbildungs- und Betreuungsgesetz muss die Gemeinde in regelmäßigen Abständen den Bedarf an Kinderbetreuungseinrichtungen überprüfen. Da die Gemeinde in den letzten Jahren stark in neue Krippenplätze investiert hat, konnten viele Eltern einen Platz für Ihre Kinder erhalten. Mittlerweile gibt es in jedem der fünf Kindergärten auch eine Kinderkrippe. In einigen sogar mehrere Krippengruppen. Auch in die Mittagsbetreuung wurde bereits investiert, denn diese wird seit längerem an der Otfried-Preußler-Schule sowie auch an der Grundschule Stephanskirchen angeboten.

 

Wie bereits bekannt, wurde Ende September 2018 eine Umfrage bei allen Erziehungsberechtigten der 1.211 Kinder im Alter zwischen 0 und 12 Jahren durchgeführt. Mit einer Rücksendequote von 614 Fragebögen (=50,70 %) konnte ein sehr gutes Ergebnis erzielt werden und es wurde deutlich, dass der Bedarf der Kindergartenplätze weitest gehend gedeckt ist. Anders sieht es jedoch bei den Krippenplätzen und der Mittagsbetreuung aus, denn hier besteht weiterhin Bedarf.

 

Um eine kurzfristige Bedarfsdeckung zu schaffen, könnte durch die Schaffung eines Waldkindergartens in den bestehenden Einrichtungen wieder Kindergartenplätze frei werden. Durch die freiwerdenden Plätze in den Kindergärten könnte durch altersgemischte Gruppen der festgestellte Krippenbedarf gedeckt werden. Langfristig ist angedacht, im Bereich des neuen baugebiets Tulpenweg in Schloßberg eine weitere Kinderbetreuungseinrichtung zu schaffen. Das entsprechende Grundstück hat sich die Gemeinde gesichert.

 

Im Bereich der Mittagsbetreuung wird im Rahmen der Erweiterung der Otfried-Preußler-Grundschule auch über die Erweiterung der Räumlichkeiten für die Mittagsbetreuung nachgedacht. Erste Planungen werden derzeit schon erarbeitet.

 

Sinn der Bedarfsermittlung ist für die Gemeinde vor allem, eine längerfristige Planung bei der Kinderbetreuung zu ermöglichen. Wenn man die bisherigen Umfragen bei den Eltern vergleicht, wird deutlich, dass die Zahlen des Krippenbedarfs stetig steigen. Zudem ist erkennbar, dass der in früheren Jahren hochgerechnete Bedarf in den folgenden Jahren tatsächlich benötigt wurden und auch baulich geschaffen werden konnten.

 

Am Ende der Sitzung war sich der Gemeinderat einig, dass die Idee eines Waldkindergartens und die Erweiterung der Mittagsbetreuung an der OPS näher geprüft werden sollen.

drucken nach oben