Radverkehr braucht Konzepte

Frank Wiens

 

 

Seit Ende Mai bin ich Radverkehrsbeauftragter der Gemeinde. Seither habe ich viele Gespräche mit Bürgerinnen und Bürgern geführt, Mails aus Stephanskirchen und den Nachbargemeinden bekommen. In der Gemeindeverwaltung habe ich mit den Menschen gesprochen, die bei uns Verantwortung für die Infrastruktur und die Planungen tragen.

 

 

 

 

 

Wenn ich eine kurze Zwischenbilanz ziehen soll, würde diese etwa so aussehen:

 

  • Unsere Rad-Infrastruktur ist sehr lückenhaft, hat wenig System und viele Gefahrenstellen.
  • Das größte Problem sind die unterschiedlichen Zuständigkeiten von Behörden: Liegt ein Radweg an einer Staatsstraße, ist das Staatliche Bauamt zuständig. An Kreisstraßen ist es das Landratsamt, und nur an Gemeindestraßen hat die Gemeinde Stephanskirchen echte eigene Gestaltungsspielräume. Dieser „Flickerlteppich“ machte es in der Vergangenheit sehr schwierig, große und übergreifende Lösungen zu verwirklichen.
  • Schwierig sind auch Stellen, an denen Radwege das Gemeindegebiet verlassen, denn dort braucht es ein Einvernehmen mit den Nachbargemeinden.
  • Insgesamt entstand so ein Verkehrsnetz, bei dem die Bedürfnisse des Radverkehrs dem Autoverkehr untergeordnet werden. Radfahrende werden an den Rand der Haupt-Autorouten gedrängt. Zusätzlich müssen sie sich diesen knappen Raum oft noch mit den Fußgängern teilen, was für beide Seiten nachteilig ist.

 

Im Gemeinderat, der Verwaltung und dem Energieforum gab es durchaus Anstrengungen, die Situation zu verbessern. Auch diese bewegten sich aber meist innerhalb des bisher Üblichen.

 

Die Zeit scheint nun reif für neue Prioritäten. Wenn wir wollen, dass mehr Menschen zu Fuß, mit dem Rad oder dem ÖPNV unterwegs sind, müssen wir uns kreative Konzepte überlegen. Im Umkreis entstehen dazu Initiativen wie die Radschnellwege der SUR oder der Radentscheid Rosenheim. Kolbermoor und Bruckmühl sind auf dem Weg zur „Fahrradfreundlichen Kommune“. Auch unsere „Radkampagne“ arbeitet in diese Richtung. Machen Sie mit!

 

Nächster

Radl-Stammtisch:

Donnerstag, 30.Januar ab 19 Uhr

im Ristorante „Roma“

in Haidholzen (Nebenraum)

 

Frank Wiens                                                                                           

Ehrenamtlicher Radverkehrsbeauftragter

Tel. 08036/3038060

Mail: frank-wiens@t-online.de

 

 

drucken nach oben