Rund um die Grundrente

Rente

Was ist die Grundrente?

Die Grundrente honoriert die Lebensleistung von langjährig Rentenversicherten mit unterdurchschnittlichem Einkommen.

Sie ist ein Zuschlag zur Rente, der individuell berechnet wird.

 

Muss die Grundrente beantragt werden?

Nein, der Anspruch auf die Grundrente wird automatisch von der Deutschen Rentenversicherung geprüft. Wer Anspruch hat, bekommt die Grundrente mit der Rente ausgezahlt.

Wann wird die Grundrente ausgezahlt?

Die Grundrente gilt ab Januar 2021. Doch wegen des hohen Aufwands bei der Umsetzung wird die Deutsche Rentenversicherung voraussichtlich ein halbes Jahr brauchen, bis die ersten Grundrentenbescheide versendet werden können. Bei immerhin 26 Millionen Renten muss geprüft werden, ob die sehr komplexen Voraussetzungen erfüllt sind. Selbstverständlich wird die Grundrente rückwirkend ausgezahlt.

 

Welche Versicherungszeiten zählen bei der Grundrente?

Für einen Anspruch auf Grundrente werden mindestens 33 Jahre Grundrentenzeit benötigt. Es zählen die Jahre der versicherungspflichtigen Berufstätigkeit, aber beispielsweise auch Zeiten der Kindererziehung und Pflege, der Krankheit und Rehabilitation.

Nicht angerechnet werden dagegen Zeiten der Arbeitslosigkeit, der geringfügigen Beschäftigung ohne eigene Beitragszahlung (Minijob), der Schulausbildung und mit freiwilligen Beiträgen.

 

Wird Einkommen auf die Grundrente angerechnet?

Ja, das Einkommen spielt eine entscheidende Rollte. Die volle Grundrente wird bei einem Einkommen bis zu 1.250 Euro (Paare: 1.950 Euro) ausgezahlt. Bei einem Einkommen zwischen 1.250 und 1.600 Euro (Paare: 2.300 Euro) werden 60 Prozent des darüberliegenden Betrags angerechnet. Alles, was darüberliegt, wird komplett auf die Grundrente angerechnet.

Welches Einkommen wird bei der Grundrente angerechnet?

Das zu versteuernde Einkommen, der steuerfreie Teil der Rente so wie Kapitalerträge werden bei der Grundrente angerechnet. Minijobs und steuerfreie Einnahmen, etwa durch eine ehrenamtliche Tätigkeit, bleiben dagegen unberücksichtigt. Auch Wohneigentum und Vermögen spielen bei der Berechnung keine Rolle. Das Finanzamt und die Rentenversicherung tauschen sich über das Einkommen automatisch aus.

 

Bei Rentenangelegenheiten können Sie sich gerne auch im Rathaus bei Frau Hollinger, Abteilung Sozialwesen zu den Öffnungszeiten, bitte mit Terminvereinbarung, informieren. Tel.Nr.: 08031/ 72 23 23 oder per E-Mail unter 23@stephanskirchen.de.

drucken nach oben