Überlegungen zur weiteren Verbesserung des Busverkehrs

Busfahren Advent

Das Verkehrsplanungsbüro plan:mobil aus Kassel, das bereits für den Nahverkehrsplan 2019 im Landkreis Rosenheim tätig war, analysierte und begutachtete das Busangebot im Gemeindegebiet Stephanskirchen als verhältnismäßig gut für den ländlichen Raum. Seitens Regionalverkehr Oberbayern (RVO), dem Busbetreiber im Landkreis, wurde auf den Hauptlinien nach Prutting sowie nach Riedering bereits ein getaktetes stündliches Angebot eingerichtet. Ins nördliche Gemeindegebiet Richtung Wasserburg sowie östlich, Richtung Lauterbach und Rohrdorf, verkehrt der Bus grundsätzlich ebenfalls stündlich, allerdings mit (wenigen) Lücken am Vormittag und Nachmittag. Verbesserungswürdig ist das Busangebot grundsätzlich am Samstag. Sonntags fährt gar kein Bus. Zu Zeiten in denen kein Linienbusangebot besteht kann derzeit das Anrufsammeltaxi (AST) in Anspruch genommen werden, allerdings ggfs. mit längeren Wartezeiten und höherem Preis im Vergleich zum Linienbus. Nicht angebundene Gemeindeteile, vor allem an der Bahnlinie wie Landl und Sims, aber auch die Ortsteile Innleiten und Hofau, sind ausschließlich durch das AST erschlossen. Hier besteht derzeit kein Linienbusangebot. Der Schwerpunkt der beauftragten Planungen und der Präsentation im Gemeinderat am 25.06.2024 seitens des Verkehrsplanungsbüros plan:mobil lag auf einer alternativen Taktung und einer ggfs. alternativen Linienführung der Linie 498. Diese verkehrt derzeit ausschließlich von Rosenheim nach Stephanskirchen und stellt daher im weitesten Sinne einen „Ortsbus“ dar, einmalig im Landkreis Rosenheim. Fazit: Eine einfache Lösung gibt es nicht. Verschiedene Varianten alternativer Linienführungen zum Anschluss weiterer Ortsteile im Gemeindegebiet an einen Linienbus sowie zur Ausweitung des zeitlichen Angebotes inklusive Kostenschätzungen wurden geprüft. Auch ein Rufbussystem (on-demand Verkehr) für eine verbesserte Erschließung des Gemeindegebietes wurde seitens der Verkehrsplaner als Alternative vorgeschlagen. Da die möglichen Änderungen sehr komplex sind, hat der Gemeinderat am 25.06.2024 zunächst beschlossen, dass die Linie 498 mit dem derzeitigen Angebot weitergeführt werden soll bis mit allen Beteiligten (RVO, RoVG, Stadtwerke Rosenheim als Betreiber des AST) die gutachterlich vorgeschlagenen Änderungsmöglichkeiten zur Verbesserung des Busangebots detaillierter geprüft wurden.

drucken nach oben