Verkehrsunfallstatistik für das Jahr 2023

Sicherheitsbericht der Polizeiinspektion Rosenheim

Gemäß dem Sicherheitsbericht von der Polizeiinspektion Rosenheim ereigneten sich 2023 insgesamt 299 Verkehrsunfälle. Davon waren 70 Unfälle mit Personenschaden zu verzeichnen bei denen 7 Personen schwer und 74 Personen leicht verletzt wurden. Es gab 2023 keinen Verkehrstoten. 90 „schwerwiegende“ Unfälle ereigneten sich, d.h. es entstand kein Personenschaden aber es erging eine Ordnungswidrigkeitsanzeige mit Geldbuße und Punkten in Flensburg. Die übrigen 139 Unfälle waren „Kleinunfälle“ mit Verwarnungsgeld bis 55 €. An 33 Verkehrsunfällen waren 35 Radfahrer beteiligt. Dabei wurden 33 Radfahrer verletzt. In der Hälfte der Fälle waren Radfahrer selbst die Unfallverursacher. Zwei Fußgänger wurden bei Unfällen verletzt. Hauptunfallursachen waren Fehlverhalten in den Bereichen ungenügender Sicherheitsabstand, Wenden oder Rückwärtsfahren sowie Nichtbeachten der Vorfahrt. Bei 18 Unfällen war die Ursache überhöhte Geschwindigkeit. Bei 8 Unfällen war die Ursache Alkohol. Unfallhäufungspunkte waren die Innbrücke, Salzburger Straße, Kraglinger Kreuzung, Äußere Salzburger Straße/Habichtstraße (zur Anfahrt Drogeriemarkt, Tankstelle etc.), Abfahrt Miesbacher Straße zur Rohrdorfer Straße sowie die Rohrdorfer Straße. Im Jahresvergleich zu 2022 war die Zahl der Schwerverletzten und die Zahl aller Unfälle leicht gestiegen.

 

 

drucken nach oben