Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Stephanskirchen  |  E-Mail: poststelle@stephanskirchen.de  |  Online: http://www.stephanskirchen.de

Nähere Informationen erhalten Sie von Frau Bauer

Daheim wohnen bleiben

Wohnberatung

Neues Serviceangebot in Stephanskirchen: Gert Wimmer ist ehrenamtlicher Wohnberater.

 

Wenn Senioren oder Menschen mit Behinderung in ihrer Wohnung oder in ihrem Haus nicht mehr zurechtkommen, dann hilft möglicherweise eine Wohnberatung.

Gert Wimmer, Architekt, hat über 40 Jahre in Stephanskirchen-Westerndorf gewohnt.

Er hat sich nun zum qualifizierten Wohnberater ausbilden lassen und bietet diesen Service nun im Ehrenamt auch für Stephanskirchner Bürger an. Der Landkreis Rosenheim und die Gemeinde Stephanskirchen engagieren sich in diesem Bereich, weil ihn die Senioren selbst als das wichtigste Handlungsfeld ansehen.

 

Die älteren Menschen wollen zu Hause bleiben und das ist gut so, sagt Landrat Wolfgang Berthaler. Tatsächlich zeigte sich bei der Entwicklung des Seniorenpolitischen Gesamtkonzepts des Landkreises Rosenheim sowie bei der 1. Fortschreibung und Weiterentwicklung des Seniorenpolitischen Gesamtkonzepts, dass das Wohnen zu Hause für ältere Menschen das Wichtigste ist. Auch im Falle, dass sie Pflege und Unterstützung benötigen, wollen sie in ihrem vertrauten Umfeld wohnen bleiben.

 

Aber nicht nur das Alter, auch eine Behinderung, eine Erkrankung oder ein Unfall können neue Anforderungen an das persönliche Wohnumfeld stellen. Hier kommt Herr Wimmer ins Spiel. Der qualifizierte Wohnberater bietet eine kostenlose und unverbindliche Beratung an. Gemeinsam mit den Betroffenen erarbeitet er individuelle Lösungen. Er informiert über Fördermöglichkeiten und unterstützt bei der Antragstellung. Wichtig ist in diesem Zusammenhang der Hinweis, dass die Entscheidung, ob eine Lösung umgesetzt wird oder nicht, ausschließlich von den Bewohnern der Wohnung oder des Hauses getroffen wird.

 

Das Anpassen einer Wohnung an veränderte Erfordernisse bedeutet nicht in jedem Fall, dass Umbaumaßnahmen notwendig sein müssen. Kleine Veränderungen wie das Umstellen von Möbeln oder die Beseitigung von Gefahrenquellen können schon reichen. Die Wohnberatung kann aber auch ergeben, dass der Einsatz von Hilfsmitteln wie beispielweise eines Badewannenlifters sinnvoll sein können oder ein Bad barrierefrei umgebaut werden sollte.

 

Interessenten an einer kostenlosen und unverbindlichen Beratung können sich in der Gemeindeverwaltung bei Frau Bauer unter der Telefonnummer 08031 / 7223-28 oder bei der Fachstelle Wohnberatung im Landratsamt Rosenheim bei Brigitte Neumaier unter der Telefonnummer 08031 / 392 2481 melden.

 

drucken nach oben